Fontane.Wanderungen

2. Fontanewanderung: von Paretz bzw. Etzin auf den Kapellenberg - früher Hohensberg - dem ehem. Standort des Belvederes 


Von Etzin (ca. 3km) oder vom Schloss Paretz (ca. 5km) zum Hohensberg und zurück nach Paretz

 

Termin: Am Sonntag, den 16. Juni 2019

 

Start der Wanderung in Paretz am Schloss und in Etzin an der KIrche jeweils um 10 Uhr. Ankunft am Kapellenberg ca. 12 Uhr.
Dort erwartet die Wanderer Stärkung für Leib und Seele, es gibt etwas zu essen und es gibt Musik und Lesung, natürlich, aber nicht nur von, Fontane. Dazu wartet noch eine weitere Überraschung, über die hier noch nichts verraten werden soll.
Für alle die nicht gut zu Fuß sind, fährt (hin und auch wieder zurück) ein Shuttlebus. Abfahrt in Paretz ab 11 Uhr, Ketzin/Markt ab 11.10 Uhr,
Etzin ab 11.30 Uhr

 

"Auf dieser reizenden Anhöhe (zwischen Etzin und Falkenrehde) ließ nun der König im Jahre 1803 einen viereckigen Thurm in Ruinenform bauen...Die Aussicht auf dem Thurme ist sehr anziehend und mannigfaltig ... so daß der Thurm mit Recht den Namen eines Belvedere erhalten hat."
Johann Heinrich Lehnert, Prediger in Falkenrehde 1816-1846, Hauptquelle für Fontane

 

Gerade auf den Kapellenberg (früher Hohensberg) beim ehem. Dorf Knoblauch trifft das Vereinsmotto „Paretz.Fontane war hier“ in ganz besonderer Weise zu. Fontane war 1869 hier und besichtigte den Belvedere-Turm. Mehr als die Aussicht vom Turm interessierten ihn allerdings die Theaterzettel, die die Wände des großen Raumes im 1.Stock zierten. Was Wunder bei jemandem, der sein Geld zum nicht geringen Teil mit Theaterkritiken verdiente. Der Turm wurde 1948 abgerissen. Der Berg ist aber immer noch eine Wanderung wert.

Für  die individuelle Anfahrt  ist hier eine Anfahrtsskizze eingestellt. PKW-Fahrer seien aber schon jetzt vorsichtshalber darauf hingewiesen, dass es sich bei der empfohlenen Strecke ausschließlich um landwirtschaftlich genutzte Wege handelt. Die Teilnahme an der Wanderung bzw. die Nutzung des Shuttlebusses wird deshalb als die günstigste Variante empfohlen!

Viele Wege führen auf den Kapellenberg, hier finden Sie die Routen, falls Sie individuell kommen möchten.


Die Gesamtstrecke (hin und zurück) der Wanderung beträgt ca. 8 - 10 km.

August Heinrich Schirmer Das Belvedere bei Knoblauch mit Aussicht auf Paretz  1827 (C) SPSG Original verschollen-Ausschnitt

August Heinrich Schirmer: Das Belvedere bei Knoblauch mit Aussicht auf Paretz 1827 (C) SPSG Original verschollen, Ausschnitt

 

 

Bereits abgeschlossene Wanderung:

1. Fontanewanderung: Wandern durch die Mark auf Fontanes Pfaden


Von Potsdam über Bornim, Marquardt und Uetz bis zum Schloss Paretz (mit Lesungen aus Fontanes „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“) Gemeinsame Veranstaltung des Vereins Historisches Paretz mit der URANIA Potsdam


Die Wanderung beginnt an dem Ort, wo es in den 1740er-Jahren zur legendären Auseinandersetzung zwischen dem Müller Grävenitz und Friedrich II. kam. Zunächst führt sie nach Bornstedt, vorbei am Friedhof, mit dem sich laut Theodor Fontane „an Zahl berühmter Gräber vielleicht kein anderer Dorfkirchhof vergleichen kann“, denn „was in Sanssouci stirbt, das wird in Bornstädt begraben“. Von den letzten Ruhestätten eines Peter Joseph Lennés oder Hermann Sellos geht es weiter durch die von diesen geplante und entwickelte Bornimer Feldflur. Den vom alten Gutshof übriggebliebenen Persiusturm im Rücken „durchschneiden [wir] den ‚Königsdamm‘ und münden unmerklich aus der Chaussee in die Dorfstraße ein, zu deren Linken ein prächtiger Park bis an die Wublitz und die breiten Flächen des Schlänitzsees sich ausdehnt“ – Marquardt, „ein altwendisches Dorf, ebenso anziehend durch seine Lage, wie seine Geschichte.“ Nach einer individuellen Mittagspause führt der Weg weiter nach Uetz mit seiner (sanierten) gotischen Kirche aus dem 16. Jahrhundert und dem alten Fährhaus.
„Von Ütz nach Paretz ist noch eine gute halbe Meile. An einem Sommernachmittag ein entzückender Spaziergang“. In Paretz lockt nicht nur das klassizistische Schloss, welches Friedrich Wilhelm III. als Refugium für sich und seine Gattin Luise errichten ließ. Auch die evangelische Dorfkirche mit ihren Grundmauern aus dem 12. Jahrhundert sowie der alte Ortskern laden zum Entdecken (eine Schloss- oder Ortsführung kann optional gebucht werden) oder zum Verweilen (ein Nachmittagstisch wird angeboten) ein.
Die Gesamtstrecke der Wanderung beträgt ca. 18 km. Möglich ist auf dem Hinweg ebenso die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zwischen Marquardt und Paretz.


Termin: Am Samstag, den 4. Mai 2019

Treffpunkt: 8.30 Uhr vor der Historischen Mühle von Sanssouci, Maulbeerallee 5, 14469 Potsdam
Exkursionsleitung: Mitarbeiter der URANIA und des Vereins Historisches Paretz
Teilnehmerpreis: 28,00 €
Leistungen: Programm, geführte Wanderung, kleine Musik
Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen
Rückfahrt: Um 17.00 Uhr werden in Paretz Shuttlebusse eingesetzt, mit Halt an der Historischen Mühle von Sanssouci, am Luisenplatz und am Potsdam Hbf.

Am Persius-Turm ein Zwischenstopp mit Erläuterungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Persius-Turm ein Zwischenstopp mit Erläuterungen