Paretzer Bockwindmühle

die Bockwindmühle

Alte Mühle Paretz

Zwischen Paretz und Ketzin, am Rande einer zauberhaften Wiesen- und Wasserlandschaft liegt auf einer kleinen Anhöhe eine alte Windmühle. Um 1800 stand die Vorgängermühle, welche 1893 abbrannte, näher am Ort.
Im Jahre 1375 wurde erstmals eine Mühle in Paretz im Jahrbuch Kaiser Karls des IV erwähnt. Im Zuge der Neugestaltung des Ortes durch das preußische Königspaar Königin Luise und Friedrich-Wilhelm III zu einer bescheidenen Sommerresidenz, musste die Mühle dem Rohrhaus und dem Rohrhauspark weichen. So kam sie an den jetzigen Standort - damals noch auf freiem Feld.
Bis 1958 fand der Mühlenbetrieb statt. Dann verfiel das Bauwerk zusehends. Aus der Ruine baute der Schlossergeselle Schwetzke aus Teltow in 26-jähriger, eigenhändiger Hobbyarbeit - dann und wann vom Mühlenbauer Zecher aus Wittenburg oder Freunden unterstützt - das Bauwerk zu seiner heutigen Schönheit wieder auf.
Zwischendurch erwarb er das Diplom als Windmüller. Nur arbeiten wird die Mühle nicht mehr; dafür wäre der Aufwand zu hoch. Achtzig Prozent aller Teile müssten erneuert werden.
 

die Küche im Sockel

Einige tausend Gäste aus dem In- und Ausland bis aus Übersee kamen bisher zur Mühle nach Paretz. Sie nahmen an Führungen, Gesprächen und Feiern teil. Jetzt ist das Tor geöffnet für den sanften Tourismus und für die Kinder. Es werden alte Spielsachen, das Baumhaus, Sandkasten, Kutsche, Boot und viele Sitzgelegenheiten im Grünen zu finden sein. Hochzeitspaaren steht das Himmelsbett unterm Dach zur Verfügung. Ein alter Einsenbahnwaggon fungiert als Küche. Räume mit viel Musealem können in Betrieb gehen.
 

Getriebe der Mühle

Geschichten und Märchenlesungen zaubern uns in eine andere Welt. Der Platz lädt zum Spiel, zum Verweilen und zur Gelassenheit ein. Sport- und Festangebote runden das Ganze ab.
Die Umgebung von Paretz mit der Havel, zwei großen Kanälen sowie einigen wilden Seen will entdeckt werden. Und das am besten zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Paddelboot. Der historische Ort Paretz mit seinen Parkanlagen, Schloss, Kirche, dem gotischen Haus und Bauernhäusern - fast alles im klassizistischen Stil - laden zum Besuch ein.
Das "Wandererquartier Mühle Paretz" ist für Nichtraucher geeignet (für Raucher wurde eine Insel am Eingangstor eingerichtet). Auf dem Mühlengelände können Sie Geburtstage und andere Jubiläen feiern.
Text von Willi Schwetzke übernommen

Der "Mühlen-Willi", Willi Schwetzke bei Erntefest 2019, Foto: S. Weber

Willy Schwetzke, der "Mühlen-Willi"

im Februar 2020 ist unser Mühlen-Willi ganz überraschend gestorben. Am 4. April 2020 findet auf dem Paretzer Friedhof die Urnen-Beisetzung statt.

Wir werden ihn vermissen, er war ein ganz besonderer Mensch und Paretz hat mit ihm einen einmaligen "Charakter" verloren. 

Das Foto links entstand beim Erntefest 2019, der Müller saß natürlich auf dem Mühlen-Wagen (Foto: S. Weber)

 

Verein "Freunde der Paretzer Mühle e.V."

Der Förderverein möchte Wilfried Schwetzke bei der Entwicklung der Mühle als Kulturstandort und Begegnungsstätte mit verschiedenen Veranstaltungen unterstützen. Auch Bildungsveranstaltungen für Kinder und Jugendliche sollen angeboten werden. Die Bewahrung des Denkmals Paretzer Bockwindmühle ist weiteres Anliegen.

 

Kontakt zum Verein Freunde der Paretzer Mühle e.V.

An der Mühle 6 in 14669 Paretz

Homepage: http://www.muehle-paretz.de/

E-Mail: